Infoanlass nachhaltige Mobilität





Infoveranstaltung der Liegi zur nachhaltigen Mobilität im Riedtli


Am 10. Februar 2021 fand die Infoveranstaltung der Liegi zur nachhaltigen Mobilität im Riedtli statt. Dies kurz nachdem  alle 290 Haushalte im Riedtli bereits schriftlich über das Projekt informiert worden war.


Die Initiative der Arbeitsgruppe «E-Mobilität und Carsharing im Riedtli» hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Liegi nun das wichtige Thema nachhaltige Mobilität vorantreibt und unsere Siedlung dieses Pilotprojekt als erste städtische Siedlung testen darf.


Wir hoffen, dass folgenden Angebote die Anzahl Autos im Quartier vermindern und die verbleibenden sauberer und leiser werden. 


    • Eine gratis Mobility Mitgliedschaft für alle BewohnerInnen
    • Ein Sharing-Cargovelo
    • Zwei Sharing-Velos von Bond 
    • Eines von zwei Mobility-Autos wird elektrisch.
    • Ladestationen fürs E-Auto-Sharing


Am Online-Infoanlass stellten uns die Verantwortlichen der Liegi das Projekt nochmals vor. Schade war, dass sich nur sehr wenige aus der Siedlung zuschalteten - Bürozeiten sind für solche Anlässe auch nicht sehr geeignet ;-). 

Immerhin hatten sich im Vorfeld einige von Euch direkt bei der Arbeitsgruppe gemeldet. Fast alle finden das Projekt gut. Einer sah damals schon den Medienwirbel um die gratis Mobility Mitgliedschaft kommen. Andere hatten konkrete Fragen/Anmerkungen. Diese wurden folgendermassen beantwortet:


1. ParkplatzmieterInnen zahlen bis heute CHF 60.00/Monat. Der Aufschlag auf CHF 100.00 ist happig.

Es handelt sich hier nicht um einen Aufschlag. Der Tarif CHF 60.00/Monat stammt noch aus den alten Verträgen. Wer in den letzten Jahren neu einen Platz mietete, zahlt bereits CHF 100.00. Verglichen mit den Mietpreisen, die man sonst in Zürich für Parkplätze zahlt, ist das Riedtli immer noch ausgesprochen günstig. 

 Die Parkplätze werden nach folgenden Kriterien neu vergeben:

  • Sharing vor Privatnutzung
  • E-Auto vor Hybrid vor Verbrennungsmotor.


2. Ladestationen für E-Autos: Wird es auch Stecker für Nicht-ParkplatzmieterInnen geben?

Voraussichtlich nicht. Es wird aber möglich sein, einen Parkplatz mit Ladesäule zu teilen. So kann die Betreiberin EWZ für eine Ladesäule zwei (oder mehr?) Kärtchen ausstellen. 

Geplant sind 14 Anschlüsse (inklusive Mobility).


3. Wie teuer wird der Strom sein?

Die Tarife schwanken. Aber fix ist eine Grundgebühr von CHF 9.90 /Monat. Momentan kostet die Kilowattstunde 19 Rappen. Der Strom für 100 km Autofahren kostet dann ca. CHF 3.00. Angeboten wird ausschliesslich Strom aus erneuerbaren Quellen.


4. Welche Parkplatz-Reihe wird mit Ladesäulen ausgestattet? Wäre die Reihe zur Stolzestrasse hin (Nr. 15-23) nicht sinnvoll? Dort fallen die Ladestationen weniger auf, es ergäbe die Möglichkeit zur Doppelnutzung mit den E-Bikes oder für eine öffentliche Lademöglichkeit in der angrenzenden blauen Zone. Wenn der Platz gerade nicht besetzt ist, steht nicht noch eine Säule den spielenden Kindern im Weg.


Bis jetzt waren die Plätze 1-14 geplant. Aber die Liegi wird diesen Vorschlag prüfen. 


5. Werden die Plätze in Zukunft auch bidirektionales Laden ermöglichen (d.h. die Autos könnten bei kurzfristig grosser Stromnachfrage auch wieder Strom liefern)?


Dies ist von den EWZ (noch) nicht vorgesehen. 


6. Gibt es ein gratis Mobility-Abo pro Haushalt oder für all jene BewohnerInnen mit Führerschein?


Für all jene mit Führerschein.


7. Wäre es möglich mindestens zwei Cargo-Velos zur Verfügung zu stellen? Ist eine Zwei- oder eine Dreiradvariante geplant? Letztere wäre besser geeignet für nicht so versierte Velofahrerinnen. 


Die Plattform www.carvelo2go.ch bietet momentan ausschliesslich Zweiräder an. Es wird mit einem Model gestartet.


8. Könnte man im Zuge des Umbaus gerade auch ein wenig der Asphaltfläche entsiegeln und so Platz für kleine Wildblumenwiesen schaffen?


Grossflächig ist dies nicht möglich. Ob rundum die Ladesäulen sehr kleine Wildblumenkreise (Rabättli) möglich wären, werde abgeklärt ;-)

Events