Riedtli-Verein

Infoanlass nachhaltige Mobilität





Infoveranstaltung der Liegi zur nachhaltigen Mobilität im Riedtli


Am 10. Februar 2021 fand die Infoveranstaltung der Liegi zur nachhaltigen Mobilität im Riedtli statt. Dies kurz nachdem  alle 290 Haushalte im Riedtli bereits schriftlich über das Projekt informiert worden war.


Die Initiative der Arbeitsgruppe «E-Mobilität und Carsharing im Riedtli» hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Liegi nun das wichtige Thema nachhaltige Mobilität vorantreibt und unsere Siedlung dieses Pilotprojekt als erste städtische Siedlung testen darf.


Wir hoffen, dass folgenden Angebote die Anzahl Autos im Quartier vermindern und die verbleibenden sauberer und leiser werden. 


    • Eine gratis Mobility Mitgliedschaft für alle BewohnerInnen
    • Ein Sharing-Cargovelo
    • Zwei Sharing-Velos von Bond 
    • Eines von zwei Mobility-Autos wird elektrisch.
    • Ladestationen fürs E-Auto-Sharing


Am Online-Infoanlass stellten uns die Verantwortlichen der Liegi das Projekt nochmals vor. Schade war, dass sich nur sehr wenige aus der Siedlung zuschalteten - Bürozeiten sind für solche Anlässe auch nicht sehr geeignet ;-). 

Immerhin hatten sich im Vorfeld einige von Euch direkt bei der Arbeitsgruppe gemeldet. Fast alle finden das Projekt gut. Einer sah damals schon den Medienwirbel um die gratis Mobility Mitgliedschaft kommen. Andere hatten konkrete Fragen/Anmerkungen. Diese wurden folgendermassen beantwortet:


1. ParkplatzmieterInnen zahlen bis heute CHF 60.00/Monat. Der Aufschlag auf CHF 100.00 ist happig.

Es handelt sich hier nicht um einen Aufschlag. Der Tarif CHF 60.00/Monat stammt noch aus den alten Verträgen. Wer in den letzten Jahren neu einen Platz mietete, zahlt bereits CHF 100.00. Verglichen mit den Mietpreisen, die man sonst in Zürich für Parkplätze zahlt, ist das Riedtli immer noch ausgesprochen günstig. 

 Die Parkplätze werden nach folgenden Kriterien neu vergeben:

  • Sharing vor Privatnutzung
  • E-Auto vor Hybrid vor Verbrennungsmotor.


2. Ladestationen für E-Autos: Wird es auch Stecker für Nicht-ParkplatzmieterInnen geben?

Voraussichtlich nicht. Es wird aber möglich sein, einen Parkplatz mit Ladesäule zu teilen. So kann die Betreiberin EWZ für eine Ladesäule zwei (oder mehr?) Kärtchen ausstellen. 

Geplant sind 14 Anschlüsse (inklusive Mobility).


3. Wie teuer wird der Strom sein?

Die Tarife schwanken. Aber fix ist eine Grundgebühr von CHF 9.90 /Monat. Momentan kostet die Kilowattstunde 19 Rappen. Der Strom für 100 km Autofahren kostet dann ca. CHF 3.00. Angeboten wird ausschliesslich Strom aus erneuerbaren Quellen.


4. Welche Parkplatz-Reihe wird mit Ladesäulen ausgestattet? Wäre die Reihe zur Stolzestrasse hin (Nr. 15-23) nicht sinnvoll? Dort fallen die Ladestationen weniger auf, es ergäbe die Möglichkeit zur Doppelnutzung mit den E-Bikes oder für eine öffentliche Lademöglichkeit in der angrenzenden blauen Zone. Wenn der Platz gerade nicht besetzt ist, steht nicht noch eine Säule den spielenden Kindern im Weg.


Bis jetzt waren die Plätze 1-14 geplant. Aber die Liegi wird diesen Vorschlag prüfen. 


5. Werden die Plätze in Zukunft auch bidirektionales Laden ermöglichen (d.h. die Autos könnten bei kurzfristig grosser Stromnachfrage auch wieder Strom liefern)?


Dies ist von den EWZ (noch) nicht vorgesehen. 


6. Gibt es ein gratis Mobility-Abo pro Haushalt oder für all jene BewohnerInnen mit Führerschein?


Für all jene mit Führerschein.


7. Wäre es möglich mindestens zwei Cargo-Velos zur Verfügung zu stellen? Ist eine Zwei- oder eine Dreiradvariante geplant? Letztere wäre besser geeignet für nicht so versierte Velofahrerinnen. 


Die Plattform www.carvelo2go.ch bietet momentan ausschliesslich Zweiräder an. Es wird mit einem Model gestartet.


8. Könnte man im Zuge des Umbaus gerade auch ein wenig der Asphaltfläche entsiegeln und so Platz für kleine Wildblumenwiesen schaffen?


Grossflächig ist dies nicht möglich. Ob rundum die Ladesäulen sehr kleine Wildblumenkreise (Rabättli) möglich wären, werde abgeklärt ;-)




Offener Bücherschrank: Frisch gestrichen



5. Juli 2020

 


Liebe Literaturfreundinnen und -freunde

Der Offene Bücherschrank auf dem Kiesplatz wird rege genutzt. Das freut uns sehr! Ebenso freuen uns die Gespräche, die sich immer wieder ergeben, wenn jemand unserer zweiköpfigen AG Bücherschrank dort neue Exemplare hineinstellt, aufräumt, putzt oder ausmistet.

In den vergangenen zwei Jahren haben Wind und Wetter den Brettern zugesetzt. Also haben wir das sonnige Wochenende des Riedtli-Festes genutzt, um den Bücherschrank frisch zu streichen.

Das Dunkelblau erinnert uns an ein Bootshäuschen. In dem Sinn: Auf zu neuem Bücherfang!

Euer Riedtli-Vorstand



 

 




Riedtli-GV: schriftlich!

AKTUELL: Es kandidieren für das Co-Präsidium:

Rahel Bains:

Seit der GV vom 1.April 2019 ist Rahel im Vorstand und engagiert sich mit Herzblut. Dank ihrer Charme und Beharrlichkeit hat sie drei Neue für die Vorstandsarbeit motivieren können!

Rahel wohnt mit ihrer Familie seit einigen Jahren im Riedtli und liebt an diesem Dorf in der Stadt die weitläufigen Wiesen, Magnolienbäume, alten Brunnen und natürlich die Holzbänke, an denen sie mit den Nachbarn bis spät in die Nacht zusammensitzt.

Sie arbeitet als Redaktorin. 

Andreas Hunziker:

Unser siedlungsbekannte und selbsternannte Mann fürs Grobe ist überall sofort zur Stelle, wo Hand angelegt werden muss. Er bringt ins Co-Präsidium viel Vorstandserfahrung mit (es wird seine vierte Vorstandsformation sein).

Mit seiner Frau und den drei Kindern lebt Andreas seit 2008 in der Siedlung. Er arbeitet als Architekt, Schreiner und Vintagemöbel-Verkäufer.

-------------------------------------------------------

Wegen der Corona-Krise hat sich der Vorstand entschieden, dass die Riedtli-GV schriftlich stattfindet. Der Termin vom 6. April in der Röslischüür ist gestrichen. 


Das schriftliche Verfahren geht ähnlich wie das Händeaufheben: Schweigen bedeutet Zustimmung, und wer Einspruch erheben will, meldet sich. Allfällige Einsprüche bitte bis Mittwoch, den 1. April 2020 an mail@riedtliverein.ch oder per Briefpost an Riedtli-Verein, 8000 Zürich.


          Traktanden:

  1. Abnahme Protokoll 2019 > Dieses findet ihr unter www.riedtliverein.ch/dokumente
  2. Abnahme Jahresbericht 2019 > Kommt zusammen mit diesem Schreiben in euren Briefkasten.
  3. Abnahme Jahresrechnung 2019 und Revisionsbericht > Kommt zusammen mit diesem Schreiben in euren Briefkasten.
  4. Décharge-Erteilung an den Vorstand.
  5. Wahl der Revisorin > Theres Lumineau stellt sich wieder zur Verfügung
  6. Genehmigung des Mitgliederbeitrags von Fr. 30.- pro Jahr und Haushalt
  7. Wahl des Vorstands:
    Verabschiedung: Bernard van Dierendonck (Co-Präsident), Regula Freuler (Co-Präsidentin) und Katja Jent (Kassiererin) treten aus.                                                            Weiterhin im Vorstand: Andreas Hunziker, Rahel Bains und Sebastien Diesch
    neu ab 2020 Kassierer.    

             Neuwahl: Es kandidieren und freuen sich darauf, die Riedtli-Kultur mitzugestalten:

  • Seraina Kobler: freie Journalistin und Autorin. Sie hat vier Kinder und lebt mit ihrer Familie an der Stolzestrasse.

             


  • Rolf Agostini: Unternehmer in Kuba. Er wohnt mit seiner 9-jährigen Tochter an der Scheuchzerstrasse.

             

  • Vanessa Seliner: Lehrerin und Mutter eines vierjährigen Buben. Sie wohnen an der Stolzestrasse.
          

       8. Jahresrückblick: Siehe Jahresbericht


       9. Jahresvorschau: folgt


CORONA - Nachbarschaftshilfe



Liebe Nachbarinnen und Nachbarn


Das Coronavirus stellt die Gesellschaft vor grosse Herausforderungen. Zentral ist der Schutz von Menschen mit einem erhöhten Risiko. Laut Bundesamt für Gesundheit (BAG) gehören dazu Personen über 65 Jahre sowie alle Personen mit einer Vorerkrankung (Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen, geschwächtes Immunsystem, Krebs).


Diesen Menschen empfiehlt das BAG:

  • Kaufen Sie ausserhalb der Stosszeiten ein. Oder lassen Sie eine Freundin oder Nachbarn für Sie einkaufen.
  • Meiden Sie möglichst öffentliche Verkehrsmittel.

Das sind eure Möglichkeiten:

1. Hilfe im Haus oder in unmittelbarer Nachbarschaft:
  • Kontaktiert Eure NachbarInnen, die zur Risikogruppe gehören. Kauft für sie ein, holt für sie in der Apotheke die Medikamente ab etc.
  • Wer zur Risikogruppe gehört: Fragt eure NachbarInnen um Unterstützung. Es geht um Eure Gesundheit sowie um die Entlastung des Gesundheitssystems.
2. Hilfe im Quartier:
  • Mehrere Riedtli-BewohnerInnen haben sich beim Vorstand gemeldet und ihre Hilfe angeboten. Zudem gibt es allgemeine Netzwerke. HelferInnen sowie Menschen mit erhöhtem Risiko können sich melden bei:
  • Seraina Kobler, Stolzestrasse 25, 078 856 04 86, info@serainakobler.com
  • Nachbarschaftshilfe Zürich, Langmauerstrasse 7,                                   Tania Berchtold, 044 363 32 94 , kreis6@nachbarschaftshilfe.ch                    Website
3. Tipps für HelferInnen findet ihr hier

Danke für Eure Hilfe und bleibt gesund!

Euer Riedtli-Vorstand


CORONA - Helfen aber richtig!


Das allerwichtigste: Du kannst nur helfen, wenn du wirklich gesund bist.

Wer Symptome hat, das kann auch ein chronischer Raucherhusten oder

Heuschnupfen sein, sollte sich derzeit in Selbstisolation begeben und bis zu 24

Stunden nach deren Verschwinden Zuhause bleiben.


1. Kontaktaufnahme

Der Freiwillige nimmt mit der Person in Quarantäne oder aus einer

Risikogruppe Kontakt auf. Dies kann direkt online, per SMS, Telefon, Aushang

im Treppenhaus oder indirekt u¨ber eine Vermittlungsperson passieren.


2. Bestellen

Details der Besorgung von Lebensmitteln, Büchern, Medikamenten und

anderen Dingen werden telefonisch oder digital ausgemacht. 

Ausserdem der Ort der Deponierung und (bei Einkäufen) die Zahlungsabwicklung.

Anschliessend Botengang erledigen. Dabei auf die eigene Hygiene achten.

Selbst feinste Tröpfchen und Sekret können noch Stunden später Viren

enthalten.


3. Deponieren

Die Helfende schickt der Person in Quarantäne oder aus einer Risikogruppe

Fotos der Kaufbelege und fordert allfällige Auslagen via TWINT, E-Banking

oder gutem Karma ein.* Anschliessend erfolgt die Lieferung bis vor die

Haustüre. Direkter Kontakt sollte dabei vermieden werden. Danach werden

die Empfänger via Telefon Gegensprechanlage oder SMS informiert, dass die

Lieferung bereit steht.


4. Empfänger

Je nachdem, wie stark eine Person gefährdet ist, können Plastikoberflächen

mit einer 80-Prozentigen Alkohol-Lösung desinfiziert werden. Die Tasche sollte

nicht am Griff angefasst werden.

* Wird mit Bargeld bezahlt, sollte auch dieses ausserhalb der Wohnung

deponiert werden.

Quellen: Rotes Kreuz Basel, Bundesamt für Gesundheit, Merkblätter für med.

Fachpersonen, Stand 14. 03. 2020




Der grosse Adventskalender




Samichlaus 2019

Ho, ho, ho - bald ist der Samichlaus wieder do !

Bitte um Anmeldung, siehe Flyer.







Schön war's am Zopfzmorgen

Wunderbar gemütlich, warm und gesellig - schön war's am Zopfzmorge! Die 12 Kilo Zopf gestiftet vom Riedtli-Verein wurden bis zum letzten Brösmeli weggeputzt. Rund 40 BruncherInnen tauschten ihre Frühstückgewohnheiten und diskutierten bis in den frühen Mittag hinein.   






Riedtli Sommerfest 22. Juni

Schön war's!!





Treffen mit der Liegi vom 12. Dezember 2018

Eine Delegation des Vorstandes hat sich noch kurz vor den Weihnachtsferien mit Frau Annett Lohse und Herrn Sascha Kunz getroffen. Folgende Themen wurden diskutiert:


Mieterpolitik: Update in Sachen Gemeinderatsbeschluss  


Update 3.4.2019: Ausführlich festgehalten im folgenden Link. Scrollen bis zum PDF «Stadtratsbeschluss Vermietungsverordnung»


Der Stadtrat hat auf die 12 Fragen der FDP-Fraktion betreffend Umsetzung des Gemeinderatsbeschlusses zur Vermietung von städtischen Wohnungen ausführlich geantwortet: https://www.stadt-zuerich.ch/portal/de/index/politik_u_recht/stadtrat/geschaefte-des-stadtrates/stadtratsbeschluesse/2018/Jun/StZH_STRB_2018_0483.html

Die Verordnung, welche die Vermietung von Stadtwohnungen neu regelt, trat am 1.1. 2019 in Kraft. Dann begann die Übergangszeit von fünf Jahren. 

Zum Beispiel aus der Antwort zur Einkommens- und Vermögensregelung: Wenn nach diesen fünf Jahren mehr als 15% der Haushalte in städtischen Mietwohnungen die neuen Vorgaben übersteigen (d.h. Einkommen ist mehr als das Sechsfache der Miete und das Vermögen ist höher als 230’000 Franken), dann kommt es zu Massnahmen. Heute ist das bei rund 17% der MieterInnen von Stadtwohnungen der Fall.


Wie funktioniert die Energieversorgung im Riedtli?

Mit der Sanierung vor 12 Jahren wurde die gesamte Siedlung von einer zentralen Ölheizung auf dezentrale Gasheizungen umgestellt. Nun hat jeder Wohnblock eine Heizungsanlage. Diese 27 Gasbrenner versorgen uns mit Wärme und Warmwasser. Die Heizungen sind auf 25 Jahre Betriebsdauer ausgelegt. Nachher ist eine Umstellung auf erneuerbare Energieträger (Holzpellets oder Erdsonden) möglich. Dies auch im Sinne der 2000 Watt Gesellschaft. 

Für die Energieversorgung hat die Liegi einen Vertrag mit dem Energiedienstleister energie360°.


Update Elektromobilität

Motiviert durch unsere Initiative in Sachen Elektromobilität hat die Liegi die Firma «Impuls Mobilität» (Stadtverkehr Zürich) mit einer ausführlichen Umfrage zur Mobilität beauftragt. Viele MieterInnen haben diese Gelegenheit benutzt und der Stadt ein Feedback zu ihrem Mobilitätsverhalten gegeben. Die Auswertung der Umfrage ist ausführlich und die Resultate werden auch als Grundlage für weitere städtische Siedlungen dienen. Das weitere Vorgehen in Sachen Elektromobilität im Riedtli wird verwaltungsintern diskutiert. 

Es besteht die Möglichkeit, dass die Geschäftsleiterin von «Impuls Mobilität», Frau Martina Dvoracek, die Ergebnisse dem Riedtli-Verein vorstellen wird, zum Beispiel an der GV (1. April 2019).


Auch wenn es dem Vorstand in diesem Anliegen zu langsam vorwärts geht (hätten wir bereits eine Ladestation, dann wäre das kleine Mobility Dieselauto an der Stolzestrasse bereits durch ein E-Auto ersetzt), verstehen wir das überlegte Vorgehen der Liegi. 


Velohäuschen

Die Liegenschaftenverwaltung organisierte mit Flyern eine Detektivaktion. Der Riedtli-Vorstand begrüsst zwar, dass die Liegi bezüglich unbenutzter oder sehr selten benutzter Veloplätze etwas unternimmt, schätzt aber diese Art von Sozialkontrolle nicht.

Gemäss Frau Lohse und Herr Kunz hätten aufgrund der Aktion immerhin einige MieterInnen ihre Schlüssel wieder abgegeben. Es sei auch zu einzelnen „Anzeigen“ gekommen. Einige Plätze sind nun wieder frei, dies aber nicht unbedingt an den begehrtesten Standorten.



Fensterläden

Mieter haben gemeldet, dass die Fensterläden bzw. Rollläden Sanierungsbedarf haben. Der Liegi ist dies bekannt. Ab 2019 wird mit der Fensterladenpflege begonnen. Gestartet wird an der Winterthurerstrasse. Herr Kunz holt gerade Offerten ein. 


Riedtli im Januar 2019, für den Vorstand: Bernard  und Regula





Adventskalender

Ein guter Start ins 2019 wünschen wir euch mit dem prachtvollen Fenster an der Stolzestrasse 28:





Zum Schmökern:


 Riedtli-Adventsfenster-Kalender.







Der Samichlaus!

Samichlaus du liebe Ma - bisch au wieder im Riedtli da!







Und no me Bilder (Fotos: @Berni vD)



Elektromobilität im Riedtli - Ein erster Erfolg!

 




Immer wieder werden wir auf den Stand der Dinge in Sachen Elektromobilität im Riedtli angesprochen. Tatsächlich: Ein Update ist überfällig.


Ermutigt durch die grosse Beteiligung an der MieterInnenbefragung und dem deutlichen Interesse für die Förderung der Elektromobilität, haben wir folgendes unternommen:


- Diejenigen die den Informationsanlass besuchten, wissen nun Bescheid über dieses Thema. Gerade die Infos des E-Mobilitätsexperten Florian Kienzle waren sehr eindrücklich. Herr Kienzle  arbeitete bei der EWZ und ist heute Geschäftsleiter des Startups Novavolt, einer Firma, die ein raffiniertes, norwegisches System für Ladeinfrastruktur in der Schweiz verkauft.


- Mobility: Aus der Umfrage ging klar der Wunsch hervor, dass das kleine Dieselauto auf dem Riedtliparkplatz durch ein Elektroauto ersetzt werden soll. Wir haben dieses Anliegen mit dem Verantwortlichen von Mobility besprochen, und dieser Herr war sehr beeindruckt. Das Resultat: Wenn die Stadt eine Ladestation zur Verfügung stellt, würde Mobility den Diesel durch ein Elektroauto (Renault Zoe) austauschen! Diese Zusage werten wir als ersten grossen Erfolg!


- Der Ball liegt nun bei der Stadt. Die Liegenschaftenverwaltung hat eine vierköpfige Arbeitsgruppe gebildet. Diese wird die Situation in Sachen (Elektro-) Mobilität für die Wohnsiedlung Riedtli evaluieren. Noch vor den Herbstferien werden alle Riedtli-MieterInnen einen entsprechenden Umfragebogen von der Liegi bekommen.


- Ausserdem sind wir im Austausch mit dem Energiedepartement der Stadt Zürich. Es hat unser Anliegen traktandiert (ebenfalls in einer Arbeitsgruppe).


Ihr seht, es geht vorwärts mit diesem Thema. Zwar nicht so schnell, wie wir es gerne hätten, aber dafür könnte das Riedtli in der Stadt zum Pilotprojekt für die Elektromobilität werden und unsere Initiative noch über das Riedtli hinaus wirken.


Bernard van Dierendonck & Hans Gunnervall

(Gruppe E-Mobilität Riedtli)


--------------------------------------




Offener Bücherschrank

Seit dem Frühsommer haben wir einen Offenen Bücherschrank im Riedtli. Die meisten von euch werden den schmalen gelben Schrank auf dem Kiesplatz schon gesehen haben. Bis jetzt wurde rege und viele grossartige Literatur ausgetauscht - das freut uns sehr! 

Leider finden wir immer wieder Bücher und Dinge, die nicht in den Offenen Bücherschrank gehören (siehe auch Attach):

  • alte Reiseführer (der älteste von 1978!)
  • Marketing-Instruktionen
  • Grafikprogramm-Bücher
  • Schul- und Lehrbücher
  • Landkarten
  • ein Blutdruckmessgerät (!)
  • Bücher in seltenen Fremdsprachen
  • Inserate, Aushänge

Bitte denkt daran, dass es uns Geld und Zeit kostet, diese Sachen auszusortieren und zu entsorgen. Der Bücherschrank ist immer noch in der Pilotphase. Wenn er zweckentfremdet wird, werden wir von der Liegi keine definitive Bewilligung erhalten.

Hier noch einmal die Goldenen Spielregeln:

  • Pro Besuch nicht mehr als 3 Bücher bringen beziehungsweise mitnehmen
  • Bücher maximal doppelreihig hinstellen. Keine Stapel, keine dritte Reihe!
  • Bringt nur Bücher, die a) ein (eher) breites Publikum interessieren und b) in einem so guten Zustand sind, dass ihr sie selbst auch mitnehmen würdet
  • Vorzugsweise neue Belletristik (Romane, Erzählungen) und populäre Sachbücher
  • Keine Fachbücher, Technikbücher, Landkarten, Reiseführer älter als 2 Jahre, Kochbücher, Musiknoten, Bücher in seltenen Fremdsprachen (nur Englisch und Französisch sind ok)
  • Bitte keine Inserate am Bücherschrank anbringen > Für Inserate haben wir Schaukästen in der Siedlung

Bitte bringt Bücher, die nicht unseren Goldenen Spielregeln entsprechen, ins Brockenhaus. Oder entsorgt sie selbst.

Wir wünschen euch weiterhin viel Spass und viele anregende Lesestunden dank dem Offenen Büchrschrank!



Frühlingsnews

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn


Das Riedtli ist und bleibt eine dynamische und engagierte Siedlung. Dies zeigte sich einmal mehr an der GV vom 9. April 2018. Eine erfreulich grosse Zahl von Vereinsmitgliedern ist erschienen und hat angeregt und konstruktiv über Themen wie die neuen Velohäuschen, das wilde Parkieren in der Siedlung, unsere tollen Anlässe und mehr diskutiert. Das provisorische Protokoll findet ihr bald auf www.riedtliverein.ch


Besonders wichtig sind folgende Punkte:


Zwei neue Mitglieder im Vorstand  

Wir vom Vorstand freuen uns auf das Zusammensitzen, Planen und Diskutieren mit Seraina Dür und Seba Disch. Beide engagieren sich in der Siedlung schon lange und werden mit ihrer motivierten Art würdige NachfolgerIn sein für Anne Sander und Tanja Di Maria.


Urban Gardening - Es hat noch drei freie Kisten! 

Die Kisten auf dem Kiesplatz an der Stolzestrasse sind wieder mit frischer Komposterde gedüngt, und bald spriessen die ersten Pflänzchen. 


Drei Kisten warten aber noch auf ihre StadtgärtnerInnen. Für 50 Franken/Kiste seid ihr dabei und verwöhnt eure Familie schon bald mit knackigem Salat, süssen Tomaten oder einem bunten Blumenstrauss. InteressentInnen melden sich bis Ende April bei Rahel Bains: gartenkisten@gmx.ch 

  


Elektromobilität 


Unsere Initiative stösst auf grosses Interesse! 41 NachbarInnen haben sich die Zeit genommen, den Umfragebogen auszufüllen - vielen herzlichen Dank. Das überwiegend positive Feedback und die spannenden Kommentare bestärken die Arbeitsgruppe, dieses Anliegen weiter zu verfolgen. 


Besonders viel Zuspruch erhält unser Vorschlag, dass Mobility seinen Kleinwagen durch ein E-Auto ersetzt. Aber auch Ladestationen für E-Bikes bei den Veloabstellplätzen, eine öffentliche Ladestation für E-Autos und -Bikes sowie das Projekt Auto-Teilete erhielten viele «Ja»- oder «Vielleicht»-Stimmen. 

Hier geht's zu den detaillierten Resultaten.


Als Nächstes folgt der Informationsabend zu E-Mobilität im Riedtli. Dort werden auch die detaillierten Umfrageresultate präsentiert. Genaueres werden wir euch nach den Frühlingsferien mitteilen. 


Save the date: 16. Mai 2018, 19.30 Uhr, Gemeinschaftsraum Hochhaus an der Scheuchzerstrasse 85.



Und zu guter Letzt: Der Vorstand tagt nächste Woche zum nächsten grossen Anlass im Riedtli, dem Sommerfest 2018. 

Wer hat Ideen und Anregungen für das Programm? Wer bietet seine Mithilfe für den einen oder anderen Programmpunkt an? Bitte meldet euch bis am 17. April unter mail@riedtliverein.ch.


Mit nachbarschaftlichen Grüssen


Für den Vorstand

Bernard van Dierendonck (Co-Präsident Riedtli-Verein)





Aus dem Gespräch mit der Liegenschaftenverwaltung, 21.7.2017


Noch vor den Sommerferien hat sich der Vorstand mit der Liegi getroffen. 

Als wichtiges Traktandum brachten wir das Thema wildes Parkieren in die Sitzung. Auf dem grossen Parkplatz und auf dem Kiesplatz an der Stolzestrasse scheint es für viele Privatpersonen und HandwerkerInnen normal zu sein, ihre Autos auf unmarkierten Bereichen für längere Zeit abzustellen, statt ein Plätzchen in der blauen Zone zu suchen. 

Einige parkieren über Nacht und am Tag ihren Wagen auf dem Kiesplatz, andere stellen das Fahrzeug beim grossen Parkplatz zwischen dem Brunnen und den Mietplätzen ab. Ein Durchkommen mit Kinderwagen oder Velos ist dann kaum mehr möglich, der Raum fürs gefahrlose Spielen wird stark beschnitten.

Ganz wichtig: Die Durchfahrt beim Brunnen muss als Notzufahrt für Feuerwehr oder Rettungsfahrzeuge stets frei bleiben. 

Wir regten an, dass die Liegi einige Mietplätze in Verwaltungsparkplätze umwandelt und diese den HandwerkerInnen zur Verfügung stellt. Herr Kunz seinerseits verteilt vermehrt Strafzettel.

Seit dieser Sitzung hat sich die Situation ein wenig verbessert. Viele Handwerker weichen auf die blaue Zone aus oder benutzen den einzigen Verwaltungsparkplatz. Doch in letzter Zeit kam es wieder zu wildem Parkieren. Wir bleiben dran!

Kiesplatz: Früher blockierte ein Pfosten die Zufahrt. Dieser wird wieder gesetzt. 


--------------------------------------------------------------------------------------------------




Das Riedtli-Buch!

Wer hat noch keins? Wer möchte noch eins? 

Das Buch bestellen bei mar_nydegger@bluewin.ch
Preis: 25.00/Stk., ab 3 Exemplaren: 20.00/Stk.
Mitglieder des Riedtli-Vereins: 20.00/Stk. 

Neu gibt es das wunderbare Cover, DIE Riedtli-Karte als A2 Poster. Direktverkauf bei tanja.h@gmx.ch. Kosten 10.00/00





Aus dem Gespräch mit der Liegenschaftenverwaltung, 9.11.2016

Unter folgendem Link findet ihr einige Informationen aus der Sitzung vom 9.11.2016 mit der Liegenschaftenverwaltung. 
Link

Wichtige Themen:

* Vergabepolitik der Wohnungen

* Unterbelegung

* Mansarden

* Velohäuschen

* Grünabfuhr

* Urban Gardening

-------------------------------------------------------------------------------------




Die Riedtli-Adventsfenster



Der grosse Adventsfenster-Kalender

Hier leuchtet jeden Abend ein neues Advents-Fenster.

Scheuchzerstrasse 82: Da ist es! Frohe Weihnachten!








28. November: Faites vos Jeux - Der Riedtli-Spielabend

    Am 28.November 2019 geht's wieder um viel Glück im Spiel!


    Wie immer am letzten Donnerstag des Monats öffnet Beat Zaugg um 19 Uhr die Türe zum Spielabend an der Scheuchzerstrasse 85 im Gemeinschaftsraum der Alterssiedlung. 

    Nehmt eure Spiele mit und natürlich auch eure NachbarInnen, Bekannte und FreundInnen. Auch SpielerInnen von ausserhalb der Riedtli-Siedlung sind herzlich willkommen. 


    Der übernächste Spielabend findet erst wieder am Donnerstag 30.1.2020 statt.





      Events