Riedtli-Verein

Der grosse Riedtli-Adventskalender 2019

Es weiht än chüele Wind...





im grossen

Adventskalender!

Dort wo es ???? hat, sind noch FENSTERPLÄTZE FREI!

FensterbastlerInnen melden sich mit Terminvorschlägen bei
Andreas Hunziker: andreashunziker@swissonline.ch  oder
Händi: 079 204 05 21







28. November: Faites vos Jeux - Der Riedtli-Spielabend

    Am 28.November 2019 geht's wieder um viel Glück im Spiel!


    Wie immer am letzten Donnerstag des Monats öffnet Beat Zaugg um 19 Uhr die Türe zum Spielabend an der Scheuchzerstrasse 85 im Gemeinschaftsraum der Alterssiedlung. 

    Nehmt eure Spiele mit und natürlich auch eure NachbarInnen, Bekannte und FreundInnen. Auch SpielerInnen von ausserhalb der Riedtli-Siedlung sind herzlich willkommen. 


    Der übernächste Spielabend findet erst wieder am Donnerstag 30.1.2020 statt.





      Der grosse Adventskalender




      Samichlaus 2019

      Ho, ho, ho - bald ist der Samichlaus wieder do !

      Bitte um Anmeldung, siehe Flyer.







      Schön war's am Zopfzmorgen

      Wunderbar gemütlich, warm und gesellig - schön war's am Zopfzmorge! Die 12 Kilo Zopf gestiftet vom Riedtli-Verein wurden bis zum letzten Brösmeli weggeputzt. Rund 40 BruncherInnen tauschten ihre Frühstückgewohnheiten und diskutierten bis in den frühen Mittag hinein.   






      Riedtli Sommerfest 22. Juni

      Schön war's!!





      April-Lesetipps aus dem offenen Bücherschrank

       

      Die April Lese-Tipps aus dem offenen Bücherschrank


      Von Regula Freuler




      Camille Jourdy: Rosalie Blum. Graphic Novel.

      Das ursprünglich in drei Bänden erschienene Werk ist von einer erzählerischen sowie zeichnerischen Souveränität, die ihresgleichen sucht. Allein die Freiheiten, die sich die Französin Camille Jourdy (*1979) für die Seitenarchitektur nimmt, beglücken: Diese reicht von winzigen bis zu ganzseitigen Panels; oft fehlen die Rahmen, was der Geschichte einen lockeren Fluss verleiht. Der federleichte Strich überzeugt gleichermassen bei Stillleben wie bei vielteiligen Bewegungssequenzen und verleiht dem Ganzen eine filmische Dynamik. Jourdys Gespür für seelische Abgründe und Spannung lassen einen das Buch – immerhin 360 Seiten – kaum weglegen, bevor man auf der letzten angekommen ist. 

      Die Hauptfigur, Rosalie Blum, eine Verkäuferin in ihren Vierzigern, umgibt ein trauriges Geheimnis. Jourdy nähert sich ihm aus drei Perspektiven. Im ersten Teil aus jener des 30-jährigen Friseurs Vincent, der Rosalie nachstellt (aus harmlosen Gründen). Im zweiten aus jener von Aude, Rosalies 21-jähriger Nichte. Im dritten Teil werden die Perspektiven und Figuren zusammengeführt. Zu diesen drei kommen zahlreiche Nebenfiguren wie Vincents tyrannische Mutter und Audes schräger Mitbewohner, alle sorgfältig charakterisiert. Komik und Tragik sind oft ganz nah beieinander. Bei «Rosalie Blum» stimmt wirklich alles. Die Graphic Novel hat die wichtigsten Comic-Preise bekommen und wurde auch verfilmt. Hier der Trailer:

      https://www.youtube.com/watch?v=fC7gtLQPExY

      Ja, «Rosalie Blum» ist ein Comic. In den vergangenen zehn Jahren hat sich auf dem deutschsprachigen Buchmarkt für ernsthafte Comics wie diesem allerdings der Begriff «Graphic Novel» etabliert: grafischer Roman. Man kann ihn mit dem Label «Arthouse» für anspruchsvolle Kinofilme vergleichen. Warum aber brauchen Comics bei uns ein solches Label?

      In Frankreich sieht man in Geschäften für «bandes dessinées» ebenso Hipster und Studis wie auch Geschäftsmänner und -frauen nach Neuerscheinungen stöbern. Im deutschen Sprachraum hingegen halten leider noch immer viele Erwachsene Comics für Kinderkram oder Schund. Das hat historische Gründe: Schuld daran ist die Amerika-Feindlichkeit nationalistischer und nationalsozialistischer Kreise Deutschlands ab den 1920er-Jahren, in denen Mickey Mouse und Co. verpönt waren. In Frankreich orientierte man sich  jedoch nicht an der amerikanischen, sondern an der belgischen Schule – wir alle kennen «Tim und Struppi» von Hergé.

      Marco d’Eramo: Die Welt im Selfie. Eine Besichtigung des touristischen Zeitalters. Sachbuch.

      «Go Home, Tourist!» - Diesen Verzweiflungsruf las und hörte man in den vergangenen Jahren oft von Bewohnern grosser Städte wie Amsterdam, Venedig, Barcelona, Berlin. Billigflügen und Kreuzfahrt-Boom sei Fluch, werden diese Metropolen von immer mehr Touristen überflutet. Der Journalist Marco d’Eramo (*1947) ist Römer und weiss, wovon er in seinem Buch «Die Welt im Selfie» schreibt: Kirchen verlangen Eintrittsgelder, der kleine Laden ums Eck weicht dem nächsten Souvenirshop, für Einheimische werden die Innenstädte zu teuer, sie verkommen zur Kulisse für Touristen mit dem Selfie-Stick. Eine beissend scharfe  Streitschrift.

      Zsuzsa Bánk: Die hellen Tage. Roman

      Seri, Aja und Karl – zwei Mädchen und ein Bub, die eine intensive Freundschaft verbindet. Sie lernen sich in einer süddeutschen Kleinstadt kennen. Was aussieht wie eine heile Welt, ist es nur vermeintlich. 

      Im Zweitling der von ungarischen Eltern abstammenden deutschen Schriftstellerin Zsuzsa Bánk (*1965) geht es erneut um Heimatlosigkeit. Hier eine ausführliche Rezension in der «Zeit»: https://www.zeit.de/2011/16/L-B-Bank/komplettansicht




      2019: Termine im Riedtli

      Termine 2019

      Der Vorstand hat getagt und geplant:

      - 1. April 2019:                                    GV Riedtli-Verein

      - Ganze Saison                                   Urban Gardening - Es gibt noch freie                                                                     Pflanzkisten! Melden bei                                                                                           rahel.bains@gmx.ch         

      - Mai 2019                                           tauschbar (Datum wird mit Flyer                                                                              bekanntgegeben)

      - 22. Juni 2019                                    Riedtli-Fest

      - 15. September 2019                          Zopfzmorge

      - Advent 2019                                     Adventsfenster

      - 6. Dezember 2019                            Samichlaus


      ----------------------------------------------------------------------------------------------


      Lesetipps aus dem offenen Bücherschrank

      Handverlesen von Regula Freuler und gefunden im offenen Riedtli-Bücherschrank auf dem Kiesplatz:


          

      • «Lebt es noch, oder isst du es schon?» Die Frage, mit der Karen Duves Buch «Anständig essen» seinerzeit angekündigt wurde, lehnt sich an den Werbeslogan des schwedischen Einrichtungsriesen an. Das ergibt Sinn: Bei beiden geht es um Massenproduktion. «Anständig essen» basiert auf einem Selbstversuch: Jeweils zwei Monate lang ernährte sich die deutsche Autorin (*1961) mit moralisch hohem Anspruch, das heisst biologisch-organisch, vegetarisch, vegan und zuletzt frutarisch. Davon erzählt sie mit ihrem gewohnten trockenen Humor und sympathisch unbelehrend. Das Buch ist 2011 erschienen aber heute – mitten im Zero-Waste- und Vegan-Trend – sehr aktuell. Die Autorin liest: https://www.youtube.com/watch?v=SEOrMc9rXeE


      • Der junge Autor Benedict Wells (*1984) ist ein Riesentalent. Er schreibt leicht – und doch mit Tiefgang. Seinen ersten Roman «Spinner» hat er als 19-Jähriger geschrieben. Er handelt vom 20-jährigen Jesper Lier, der keine Angst vor der Zukunft aber ein bisschen vor der Gegenwart hat und der weiss, dass er sein Leben radikal ändern muss. Bloss wie? Benedict Wells heisst eigentlich von Schirach, er ist der Bruder der Philosophin Ariadne von Schirach und Cousin des Schriftstellers Ferdinand von Schirach. Seinen Namen liess er amtlich ändern, er ist eine Hommage an die Romanfigur Homer Wells aus John Irvings Buch «Gottes Werk und Teufels Beitrag». Hier ein TV-Beitrag über Wells.


      • Die Erzählung «Endlich Stille» (2005) handelt von einem Philosophieprofessor, dem sich ein distanzloser, penetranter Mensch eines Tages an die Fersen hängt. Was für eine Qual, denkst du? Ja genau. Und diese schildert der Autor Karl-Heinz Ott erschreckend realistisch. «Raffiniert!», fand der «Spiegel».





      Treffen mit der Liegi vom 12. Dezember 2018

      Eine Delegation des Vorstandes hat sich noch kurz vor den Weihnachtsferien mit Frau Annett Lohse und Herrn Sascha Kunz getroffen. Folgende Themen wurden diskutiert:


      Mieterpolitik: Update in Sachen Gemeinderatsbeschluss  


      Update 3.4.2019: Ausführlich festgehalten im folgenden Link. Scrollen bis zum PDF «Stadtratsbeschluss Vermietungsverordnung»


      Der Stadtrat hat auf die 12 Fragen der FDP-Fraktion betreffend Umsetzung des Gemeinderatsbeschlusses zur Vermietung von städtischen Wohnungen ausführlich geantwortet: https://www.stadt-zuerich.ch/portal/de/index/politik_u_recht/stadtrat/geschaefte-des-stadtrates/stadtratsbeschluesse/2018/Jun/StZH_STRB_2018_0483.html

      Die Verordnung, welche die Vermietung von Stadtwohnungen neu regelt, trat am 1.1. 2019 in Kraft. Dann begann die Übergangszeit von fünf Jahren. 

      Zum Beispiel aus der Antwort zur Einkommens- und Vermögensregelung: Wenn nach diesen fünf Jahren mehr als 15% der Haushalte in städtischen Mietwohnungen die neuen Vorgaben übersteigen (d.h. Einkommen ist mehr als das Sechsfache der Miete und das Vermögen ist höher als 230’000 Franken), dann kommt es zu Massnahmen. Heute ist das bei rund 17% der MieterInnen von Stadtwohnungen der Fall.


      Wie funktioniert die Energieversorgung im Riedtli?

      Mit der Sanierung vor 12 Jahren wurde die gesamte Siedlung von einer zentralen Ölheizung auf dezentrale Gasheizungen umgestellt. Nun hat jeder Wohnblock eine Heizungsanlage. Diese 27 Gasbrenner versorgen uns mit Wärme und Warmwasser. Die Heizungen sind auf 25 Jahre Betriebsdauer ausgelegt. Nachher ist eine Umstellung auf erneuerbare Energieträger (Holzpellets oder Erdsonden) möglich. Dies auch im Sinne der 2000 Watt Gesellschaft. 

      Für die Energieversorgung hat die Liegi einen Vertrag mit dem Energiedienstleister energie360°.


      Update Elektromobilität

      Motiviert durch unsere Initiative in Sachen Elektromobilität hat die Liegi die Firma «Impuls Mobilität» (Stadtverkehr Zürich) mit einer ausführlichen Umfrage zur Mobilität beauftragt. Viele MieterInnen haben diese Gelegenheit benutzt und der Stadt ein Feedback zu ihrem Mobilitätsverhalten gegeben. Die Auswertung der Umfrage ist ausführlich und die Resultate werden auch als Grundlage für weitere städtische Siedlungen dienen. Das weitere Vorgehen in Sachen Elektromobilität im Riedtli wird verwaltungsintern diskutiert. 

      Es besteht die Möglichkeit, dass die Geschäftsleiterin von «Impuls Mobilität», Frau Martina Dvoracek, die Ergebnisse dem Riedtli-Verein vorstellen wird, zum Beispiel an der GV (1. April 2019).


      Auch wenn es dem Vorstand in diesem Anliegen zu langsam vorwärts geht (hätten wir bereits eine Ladestation, dann wäre das kleine Mobility Dieselauto an der Stolzestrasse bereits durch ein E-Auto ersetzt), verstehen wir das überlegte Vorgehen der Liegi. 


      Velohäuschen

      Die Liegenschaftenverwaltung organisierte mit Flyern eine Detektivaktion. Der Riedtli-Vorstand begrüsst zwar, dass die Liegi bezüglich unbenutzter oder sehr selten benutzter Veloplätze etwas unternimmt, schätzt aber diese Art von Sozialkontrolle nicht.

      Gemäss Frau Lohse und Herr Kunz hätten aufgrund der Aktion immerhin einige MieterInnen ihre Schlüssel wieder abgegeben. Es sei auch zu einzelnen „Anzeigen“ gekommen. Einige Plätze sind nun wieder frei, dies aber nicht unbedingt an den begehrtesten Standorten.



      Fensterläden

      Mieter haben gemeldet, dass die Fensterläden bzw. Rollläden Sanierungsbedarf haben. Der Liegi ist dies bekannt. Ab 2019 wird mit der Fensterladenpflege begonnen. Gestartet wird an der Winterthurerstrasse. Herr Kunz holt gerade Offerten ein. 


      Riedtli im Januar 2019, für den Vorstand: Bernard  und Regula





      Adventskalender

      Ein guter Start ins 2019 wünschen wir euch mit dem prachtvollen Fenster an der Stolzestrasse 28:





      Zum Schmökern:


       Riedtli-Adventsfenster-Kalender.







      Der Samichlaus!

      Samichlaus du liebe Ma - bisch au wieder im Riedtli da!







      Und no me Bilder (Fotos: @Berni vD)



      Elektromobilität im Riedtli - Ein erster Erfolg!

       




      Immer wieder werden wir auf den Stand der Dinge in Sachen Elektromobilität im Riedtli angesprochen. Tatsächlich: Ein Update ist überfällig.


      Ermutigt durch die grosse Beteiligung an der MieterInnenbefragung und dem deutlichen Interesse für die Förderung der Elektromobilität, haben wir folgendes unternommen:


      - Diejenigen die den Informationsanlass besuchten, wissen nun Bescheid über dieses Thema. Gerade die Infos des E-Mobilitätsexperten Florian Kienzle waren sehr eindrücklich. Herr Kienzle  arbeitete bei der EWZ und ist heute Geschäftsleiter des Startups Novavolt, einer Firma, die ein raffiniertes, norwegisches System für Ladeinfrastruktur in der Schweiz verkauft.


      - Mobility: Aus der Umfrage ging klar der Wunsch hervor, dass das kleine Dieselauto auf dem Riedtliparkplatz durch ein Elektroauto ersetzt werden soll. Wir haben dieses Anliegen mit dem Verantwortlichen von Mobility besprochen, und dieser Herr war sehr beeindruckt. Das Resultat: Wenn die Stadt eine Ladestation zur Verfügung stellt, würde Mobility den Diesel durch ein Elektroauto (Renault Zoe) austauschen! Diese Zusage werten wir als ersten grossen Erfolg!


      - Der Ball liegt nun bei der Stadt. Die Liegenschaftenverwaltung hat eine vierköpfige Arbeitsgruppe gebildet. Diese wird die Situation in Sachen (Elektro-) Mobilität für die Wohnsiedlung Riedtli evaluieren. Noch vor den Herbstferien werden alle Riedtli-MieterInnen einen entsprechenden Umfragebogen von der Liegi bekommen.


      - Ausserdem sind wir im Austausch mit dem Energiedepartement der Stadt Zürich. Es hat unser Anliegen traktandiert (ebenfalls in einer Arbeitsgruppe).


      Ihr seht, es geht vorwärts mit diesem Thema. Zwar nicht so schnell, wie wir es gerne hätten, aber dafür könnte das Riedtli in der Stadt zum Pilotprojekt für die Elektromobilität werden und unsere Initiative noch über das Riedtli hinaus wirken.


      Bernard van Dierendonck & Hans Gunnervall

      (Gruppe E-Mobilität Riedtli)


      --------------------------------------




      Offener Bücherschrank

      Seit dem Frühsommer haben wir einen Offenen Bücherschrank im Riedtli. Die meisten von euch werden den schmalen gelben Schrank auf dem Kiesplatz schon gesehen haben. Bis jetzt wurde rege und viele grossartige Literatur ausgetauscht - das freut uns sehr! 

      Leider finden wir immer wieder Bücher und Dinge, die nicht in den Offenen Bücherschrank gehören (siehe auch Attach):

      • alte Reiseführer (der älteste von 1978!)
      • Marketing-Instruktionen
      • Grafikprogramm-Bücher
      • Schul- und Lehrbücher
      • Landkarten
      • ein Blutdruckmessgerät (!)
      • Bücher in seltenen Fremdsprachen
      • Inserate, Aushänge

      Bitte denkt daran, dass es uns Geld und Zeit kostet, diese Sachen auszusortieren und zu entsorgen. Der Bücherschrank ist immer noch in der Pilotphase. Wenn er zweckentfremdet wird, werden wir von der Liegi keine definitive Bewilligung erhalten.

      Hier noch einmal die Goldenen Spielregeln:

      • Pro Besuch nicht mehr als 3 Bücher bringen beziehungsweise mitnehmen
      • Bücher maximal doppelreihig hinstellen. Keine Stapel, keine dritte Reihe!
      • Bringt nur Bücher, die a) ein (eher) breites Publikum interessieren und b) in einem so guten Zustand sind, dass ihr sie selbst auch mitnehmen würdet
      • Vorzugsweise neue Belletristik (Romane, Erzählungen) und populäre Sachbücher
      • Keine Fachbücher, Technikbücher, Landkarten, Reiseführer älter als 2 Jahre, Kochbücher, Musiknoten, Bücher in seltenen Fremdsprachen (nur Englisch und Französisch sind ok)
      • Bitte keine Inserate am Bücherschrank anbringen > Für Inserate haben wir Schaukästen in der Siedlung

      Bitte bringt Bücher, die nicht unseren Goldenen Spielregeln entsprechen, ins Brockenhaus. Oder entsorgt sie selbst.

      Wir wünschen euch weiterhin viel Spass und viele anregende Lesestunden dank dem Offenen Büchrschrank!



      Sommerfest - Mega schön wars !

      Liebe Riedtlis

      So viel Power, Initiative und Kreativität! Das fliegende Wasser, die rollenden Kugeln, gebeamerten Elfmeter, die jugendlichen, süsssauerfarbigen Cocktails, der fetzige Sound, die besten Waffeln, farbigsten Batikshirts, die gluschtigsten Salate und Desserts, die kräftigsten Männer und Frauen und das schönste Wetter! 


      Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern - auf euch ist Verlass!

      Riedtli rocks!

      Euer Riedtli-Vorstand











      Der Offene Bücherschrank ist eröffnet


      Vielleicht ist euch schon aufgefallen, dass ein gelbes "Häuschen" neben dem Velounterstand auf dem Kiesplatz steht. Das ist der Offene Bücherschrank für alle Bewohnerinnen und Bewohner der Riedtli-Siedlung. Ihr habt ein tolles Buch gelesen und möchtet es Anderen zur Verfügung stellen? Oder ihr sucht dringend, kurzfristig oder einfach so nach guter Lektüre? Dann ab zum Offenen Bücherschrank! Er funktioniert nach dem Prinzip des Bring- und Holtages. Die genauen "Spielregeln" findet ihr in der Benutzerordnung, die am Schrank hängt.

      Wir wünschen euch viele spannende Lesestunden!

      Regula und Regula
      Arbeitsgruppe Offener Bücherschrank

      (gezimmert wurde der Schrank von Andreas Hunziker)



      Frühlingsnews

      Liebe Nachbarinnen und Nachbarn


      Das Riedtli ist und bleibt eine dynamische und engagierte Siedlung. Dies zeigte sich einmal mehr an der GV vom 9. April 2018. Eine erfreulich grosse Zahl von Vereinsmitgliedern ist erschienen und hat angeregt und konstruktiv über Themen wie die neuen Velohäuschen, das wilde Parkieren in der Siedlung, unsere tollen Anlässe und mehr diskutiert. Das provisorische Protokoll findet ihr bald auf www.riedtliverein.ch


      Besonders wichtig sind folgende Punkte:


      Zwei neue Mitglieder im Vorstand  

      Wir vom Vorstand freuen uns auf das Zusammensitzen, Planen und Diskutieren mit Seraina Dür und Seba Disch. Beide engagieren sich in der Siedlung schon lange und werden mit ihrer motivierten Art würdige NachfolgerIn sein für Anne Sander und Tanja Di Maria.


      Urban Gardening - Es hat noch drei freie Kisten! 

      Die Kisten auf dem Kiesplatz an der Stolzestrasse sind wieder mit frischer Komposterde gedüngt, und bald spriessen die ersten Pflänzchen. 


      Drei Kisten warten aber noch auf ihre StadtgärtnerInnen. Für 50 Franken/Kiste seid ihr dabei und verwöhnt eure Familie schon bald mit knackigem Salat, süssen Tomaten oder einem bunten Blumenstrauss. InteressentInnen melden sich bis Ende April bei Rahel Bains: gartenkisten@gmx.ch 

        


      Elektromobilität 


      Unsere Initiative stösst auf grosses Interesse! 41 NachbarInnen haben sich die Zeit genommen, den Umfragebogen auszufüllen - vielen herzlichen Dank. Das überwiegend positive Feedback und die spannenden Kommentare bestärken die Arbeitsgruppe, dieses Anliegen weiter zu verfolgen. 


      Besonders viel Zuspruch erhält unser Vorschlag, dass Mobility seinen Kleinwagen durch ein E-Auto ersetzt. Aber auch Ladestationen für E-Bikes bei den Veloabstellplätzen, eine öffentliche Ladestation für E-Autos und -Bikes sowie das Projekt Auto-Teilete erhielten viele «Ja»- oder «Vielleicht»-Stimmen. 

      Hier geht's zu den detaillierten Resultaten.


      Als Nächstes folgt der Informationsabend zu E-Mobilität im Riedtli. Dort werden auch die detaillierten Umfrageresultate präsentiert. Genaueres werden wir euch nach den Frühlingsferien mitteilen. 


      Save the date: 16. Mai 2018, 19.30 Uhr, Gemeinschaftsraum Hochhaus an der Scheuchzerstrasse 85.



      Und zu guter Letzt: Der Vorstand tagt nächste Woche zum nächsten grossen Anlass im Riedtli, dem Sommerfest 2018. 

      Wer hat Ideen und Anregungen für das Programm? Wer bietet seine Mithilfe für den einen oder anderen Programmpunkt an? Bitte meldet euch bis am 17. April unter mail@riedtliverein.ch.


      Mit nachbarschaftlichen Grüssen


      Für den Vorstand

      Bernard van Dierendonck (Co-Präsident Riedtli-Verein)





      Fotos vom Samichlaus 2017

      Ho, ho, ho!

      Caro Bernardelli fand neben der Betreuung des guten, alten und weisen Mannes auch noch Zeit zum fotografieren





      ------------------------------------------------------------------------------------------


      Adventskalender

      Liebe Riedtli-Nachbaren und AdventsfensterkünstlerInnen

      Am Adventsfenster-Rundgang wurde klar: Dieses Jahr ist der Riedtlikalender seit langem wieder einmal vollständig. Die Nummer Zweiundzwanzig wurde sogar doppelt besetzt (und das lag nicht am Glühwein, den wir an dem Abend offerierten)...

      Marcel am Röslibrunnenweg sprang mit immer perfekteren Kreationen ein und füllte so noch einige Fensterlücken mit seinen Bildergeschichten.

      Am Rundgang wurde einmal mehr deutlich, wie verschieden die Fenster gestaltet werden können, da griff eine Familie herzhaft in die Fingerfarben, andere falteten geometrische Sterne, schnitten Märchenhaftes aus schwarzem und farbigen Papier oder pinselten wochenlang an ihrer Kunst.

      Sicher bis am 26.12. bleiben die Fenster noch beleuchtet und online werden wir unsere Kunstwerke noch eine ganze Weile bewundern können:


      Vielen Dank für Euren Einsatz 

      Weiterhin ein schönes, friedliches Fest und dann einen guten Rutsch ins 2018

      Berni


      Zum Abschluss das Weihnachtsfenster von Marwa und Louai, Stolzestrasse 28:







      ----------------------------------------------------------------------------------------------


      Aus dem Gespräch mit der Liegenschaftenverwaltung, 21.7.2017


      Noch vor den Sommerferien hat sich der Vorstand mit der Liegi getroffen. 

      Als wichtiges Traktandum brachten wir das Thema wildes Parkieren in die Sitzung. Auf dem grossen Parkplatz und auf dem Kiesplatz an der Stolzestrasse scheint es für viele Privatpersonen und HandwerkerInnen normal zu sein, ihre Autos auf unmarkierten Bereichen für längere Zeit abzustellen, statt ein Plätzchen in der blauen Zone zu suchen. 

      Einige parkieren über Nacht und am Tag ihren Wagen auf dem Kiesplatz, andere stellen das Fahrzeug beim grossen Parkplatz zwischen dem Brunnen und den Mietplätzen ab. Ein Durchkommen mit Kinderwagen oder Velos ist dann kaum mehr möglich, der Raum fürs gefahrlose Spielen wird stark beschnitten.

      Ganz wichtig: Die Durchfahrt beim Brunnen muss als Notzufahrt für Feuerwehr oder Rettungsfahrzeuge stets frei bleiben. 

      Wir regten an, dass die Liegi einige Mietplätze in Verwaltungsparkplätze umwandelt und diese den HandwerkerInnen zur Verfügung stellt. Herr Kunz seinerseits verteilt vermehrt Strafzettel.

      Seit dieser Sitzung hat sich die Situation ein wenig verbessert. Viele Handwerker weichen auf die blaue Zone aus oder benutzen den einzigen Verwaltungsparkplatz. Doch in letzter Zeit kam es wieder zu wildem Parkieren. Wir bleiben dran!

      Kiesplatz: Früher blockierte ein Pfosten die Zufahrt. Dieser wird wieder gesetzt. 


      --------------------------------------------------------------------------------------------------




      Brunos Fotos vom Riedtli-Fest 2017




      Bruno Zürchers Fotos sind nun auch online

      -
      -----------------------------------------------------------------------------------------


      Fotos vom Riedtli-Fest 2017




      Die Fotos von Stephan Rappo sind nun online

      -
      -----------------------------------------------------------------------------------------


      Das Riedtli-Buch!

      Wer hat noch keins? Wer möchte noch eins? 

      Das Buch bestellen bei mar_nydegger@bluewin.ch
      Preis: 25.00/Stk., ab 3 Exemplaren: 20.00/Stk.
      Mitglieder des Riedtli-Vereins: 20.00/Stk. 

      Neu gibt es das wunderbare Cover, DIE Riedtli-Karte als A2 Poster. Direktverkauf bei tanja.h@gmx.ch. Kosten 10.00/00





      Aus dem Gespräch mit der Liegenschaftenverwaltung, 9.11.2016

      Unter folgendem Link findet ihr einige Informationen aus der Sitzung vom 9.11.2016 mit der Liegenschaftenverwaltung. 
      Link

      Wichtige Themen:

      * Vergabepolitik der Wohnungen

      * Unterbelegung

      * Mansarden

      * Velohäuschen

      * Grünabfuhr

      * Urban Gardening

      -------------------------------------------------------------------------------------




      PARKPLÄTZE BEIM CHINDSGI SCHEUCHZERSTRASSE VERSCHOBEN!

      Die beiden Parkplätze beim Chindsgi an der Scheuchzerstrasse waren eine grosse Gefahrenquelle für die Kindergartenkinder. Ein Kind wurde an dieser unübersichtlichen Stelle sogar bei einem Zusammenstoss mit einem Velo leicht verletzt.
      Die Proteste blieben nicht aus. Es gab Besichtigungen, Diskussionen, sogar eine Unterschriftensammlung - und über die Sommerferien wurden die leidigen Parkplätze verschoben. Super, wenn etwas so schnell und unbürokratisch klappt!

      ------------------------------------------------------------------------------------------


      2018: Termine im Riedtli

      - 7. Juli 2018:                                      Sommerfest

      - 16. September 2018:                        Zopfzmorge

      - 7. oder 8. Dezember 2018:                Samichlaus

      - 1.-24. Dezember 2018:                     Adventsfenster

      - 21. Dezember 2018:                         Adventsfenster-Rundgang

      - Nächste Tauschbar, voraussichtlich im Frühling 2019


      ----------------------------------------------------------------------------------------------


      2018: Termine im Riedtli

      - 7. Juli 2018:                                      Sommerfest

      - 16. September 2018:                        Zopfzmorge

      - 7. oder 8. Dezember 2018:                Samichlaus

      - 1.-24. Dezember 2018:                     Adventsfenster

      - 21. Dezember 2018:                         Adventsfenster-Rundgang

      - Nächste Tauschbar, voraussichtlich im Frühling 2019


      ----------------------------------------------------------------------------------------------


      Im Riedtli entdeckt



      Auch die Riedtli-Bürdeli werden dem Böögg kräftig einheizen. (bvd)


      Events
      Di, 24. Dezember 2019
      Der grosse Riedtli-Adventskalender 2019